Web 2.0, Social Software – neue Begriffe tauchen im moderen Web auf. Das WWW wird im Sinne des Web 2.0 nicht mehr durch statische HTML-Seiten mit herkömmlichen Verlinkungen definiert, die Intelligenz des Web 2.0 besteht darin, das sich die Software individuell an die Bedürfnisse der Benutzer an anpasst. Im Zentrum aller Entwicklungen bzw. Services stehen Bedürfnisse der Benutzer, die Dienste bieten einer Personalisierbarkeit. Beispiele hierfür wären flickr.com, youtube.com oder Blogsysteme.

Eine Online-Lesezeichenverwaltung im Sinne des Web 2.0 wird durch furl.net repräsentiert. Der Kern des Serviceangebotes steht hier nicht alleine im Anlegen und Verwalten von Lesezeichen: Angemeldete Benutzer können Lesezeichen mit anderen teilen und kommentieren, sowie verschiedene Möglichkeiten der Kontaktaufnahme nutzen.

Die Nutzung des Service wird dabei sehr einfach gestaltet. Nach einer Registration bei furl wird ein Link (“furl it!”-Link) bereitgestellt, welcher in die Lesezeichenleiste des Browsers gezogen werden muss. Während dem Surfen kann durch einen Klick auf dieses Lesezeichen die jeweilige Website direkt in furl integriert werden. Die Verwaltung von Lesezeichen ist somit nicht mehr an den Browser gebunden, es kann jederzeit (browser- und plattformunabhängig) auf die persönlichen Lesezeichen zugegriffen werden.

Weiterführende Links:

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *