Um diese Frage korrekt beantworten zu können muss zu erst die Frage sowie die Administrationsmöglichkeiten des Webdesigners genauer ausdefiniert werden: Mit Uploadbeschränkungen sind die serverseitigen Uploadlimits gemeint, welche für einen Webredakteur hauptsächlich über Uploadmasken in Content Management Systemen in Erscheinung treten (z. B. Bildupload für Seitentemplates). Die Administrationsmöglichkeiten defniere ich jetzt mal an meinen eigenen Möglichkeiten – da ich auch die Antwort aus eigener Erfahrung erfolgen wird – als nahezu unbeschränkt.

Nun folgt die Antwort: Er (der Webdesigner) wird nicht die Dateigröße der hinaufzuladenden Datei kleiner machen. Nein, er wird sich an den Servereigenschaften heranmachen und das Uploadlimit nach oben schrauben. So persönlich erfahren, vor circa einer halben Stunde…

…und so funktionierts (bei Apache/PHP-Servern): In der Datei “.htaccess” folgende Codezeilen hinzufügen, die Datei sollte im Hauptverzeichnis des Webordners liegen:

; HTTP Dateiuploads erlauben:
file_uploads = ON
; Größenbeschränkung des Uploads, jetzt 10 MB
upload_max_filesize = 10M

One thought on “Wie geht ein Webdesigner mit Uploadbeschränkugen um?

  • Mr. Foo

    Nicht vergessen die max_execution_time via htacess oder via set_time_limit im Script auch anzupassen.

    In deiner Version müsste der Upload nach 30 Sekunden abbrechen – da die Zeit für das Script abgelaufen ist.

    Gruss Mr. Foo

    Reply

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *