Gestern – am 30. Mai 2008 – hatte ich die Gelegenheit das Eagle Seagull (US) Konzert in der Szene Wien anzusehen.

Hier meine Eindrücke: Wenig Besucher, aber dafür eine gute Stimmung: Wir wurden zweimal aufgefordert (noch im Gastgarten sitzend) uns in die Konzerthalle zu begeben. Die Situation hat mich auf das Magnolia Electric Co Konzert erinnert, wo in etwa ähnlich viel Besucher anwesend waren. Die schweizerische Vorband brachte musikalisch nichts Neues und versuchte mit ihrem teilweise schnulzigen Pop derzeit gängige Melodien zu treffen. Eagle Seagull spielten danach ca. 1,5 Stunden und begannen das Konzert mit interessanten neuen Liedern – ein neues Album wurde für Anfang 2009 angekündigt. Während des restlichen Konzerts wurden dann die bekannten älteren Songs gespielt, die Sound-Abstimmung passte. Ein Highlight (Nein, ich spreche jetzt nicht die besonders hübsche Co-Sängerin an) war das Verhalten des Sängers nach dem Applaus des Publikums: Nach einem kurzen Abwarten – der Applaus begann – drehte dieser mehrmals mit der Miene “Ja, wir wir wissen, dass wir gute Musik machen, ihr müsst deswegen nicht extra applaudieren” ab, um sich entweder auf das nächste Lied vorzubereiten oder einfach nur beschäftigt zu wirken in dem er mit Bandkollegen Gespräche began. Gespielt wurden insgesamt drei Zugaben, alles in allem ein sehr empfehlenswertes Konzert.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *