SharePoint 2010: Einsatzzweck Web-Kollaboration

Seit den ersten Veröffentlichungen des Microsoft Kollaborationswerkzeugs SharePoint hat sich einiges weiterentwickelt. Neben den schon bekannten inhaltlichen Aufbau mittels “Listen” und “Dokumentenbibliotheken” wurde bei der aktuellen Version das Hauptaugenmerk auf Erweiterungen im Bereich Workflow, Ribbon-basierte Content-Bearbeitung sowie Veröffentlichung als Web-Werkzeug gelegt. Verbessert wurde außerdem das Solution-Interface, fehlend ist leider auch das Sitemap-Webpart.

Im Vergleich zu seinen Vorgängern eignet sich das Tool mittlerweile auch relativ gut für Web-Publishing. Möchte man den Web-Publishing Weg mit SharePoint 2010 bestreiten, sind jedoch einige wenige Punkte trotz alle dem zu beachten.

Forms based authentication wurde verbessert SQL-Useranbindungen sind leichter möglich, sollten aber gut überlegt sein. Die Nutzung von Active Directory Authentication eignet sich meiner Meinung nach für Web-Kollaboration trotzdem weniger.

Passwort-Tools (Change, Recovery) und Registrationsmöglichkeiten für neue User fehlen und müssen individuell (am Besten über .NET-Tools) erweitert werden.

Überfrachtung des Users mit Möglichkeiten: Das Standard-Template (v4.master) und der Standard-Funktionsumfang aller Vorlagen ist gewaltig (wie von Microsoft-Tools her gewöhnt).  Hier sollte unbedingt ein Downsizing vollzogen werden um den User nicht mit Möglichkeiten zu überfrachten.

Im Bereich der Mysite sollte auch unbedingt Anpassungen vollzogen werden: Auch hier wurden unzählige Funktionen bereitgestellt. Beachtung sollten in diesem Bereich auch die Übersetzungen finden, diese wurden merklich mit Maschinen vollzogen …

Die Verwendung von SharePoint Designer und Visual Studio 2010 sind empfehlenswert. Achtung beim Öffnen von “_layout/”-Dateien in SP-Designer: Hier wird die Tilde für den Standardordner bei Verknüpfungen automatisch entfernt und muss manuell nachgezogen werden (am besten über einen Texteditor).

Lösungen dazu finden sich teilweise im Netz, über .NET-Werkzeuge lässt sich auch einiges bewerkstelligen (z. B. security trimmed solutions …).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *